Alternate Text

Warum ist ein Multi Basissupplementierung?

Freitag 16 Juni 2017
News detail image

Wir bei Bonusan sind der Meinung, dass Multivitamin Basissupplementierung ist. Aber warum sind wir davon so überzeugt? Lesen Sie mehr über die Verarmung der landwirtschaftlichen Nutzflächen, die Selektion und Manipulation der Pflanzen und darüber, was wir tun können, um dennoch genügend Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen.

 

Nur etwa ein Viertel der Bevölkerung ernährt sich gemäß den Richtlinien für gute Ernährung des niederländischen Gesundheitsrates. Diese Ernährungsrichtlinien sollen die Erreichung der RDA (empfohlene Tagesaufnahme) sicherstellen. Die RDA wurde in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts geschaffen, um gravierende Nährstoffdefizite der Bevölkerung zu verhindern.

Demnach verzehren die meisten Niederländer immer noch nicht genügend Obst und Gemüse, um ihren täglichen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen zu decken. Wenn daher 75 Prozent der Bevölkerung diese Mindestmengen im Jahr 2015 nicht erreichen, zieht sich diese Gruppe unweigerlich schwere Defizite zu. Bei diesen Menschen ist eine Basissupplementierung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3-Supplementen für eine gute Gesundheit ohnehin dringend anzuraten.

 

Vitamine und Mineralstoffe

Vor allem Magnesium – ein Mineralstoff, der an mehr als 300 Prozessen in unserem Körper beteiligt ist – gelangt in viel zu geringem Maße in unsere Körper. Und auch Vitamin C ist äußerst wichtig: Der menschliche Körper kann es nicht selbst bilden und der Bedarf ist größer als die Menge, die wir über unsere unreif geernteten Früchte zu uns nehmen. Auch wird nicht genügend Fisch verzehrt, um die vom Körper benötigten Mengen an essenziellen Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen. Und es gibt noch einen weiteren Mangel, an dem wir nicht vorbei kommen:

In den Niederlanden erhalten wir während eines großen Teiles des Jahres zu wenig Sonnenlicht, um einen optimalen Vitamin-D-Spiegel im Blut zu erreichen. Außerdem halten sich die meisten Menschen den ganzen Tag über im Innern von Gebäuden auf. Bei ausreichender Sonneneinstrahlung schützen sich die Menschen dann mit Sonnencreme. Zur Basissupplementierung gehören daher auf jeden Fall ein hochwertiges Multivitamin- und -Mineralstoffpräparat, Magnesium, Vitamin C, Omega-3- aus Fisch und Vitamin D.

 

Epidemiologische Studie

Auch verschiedene epidemiologische Studien zeigen, dass der westliche Mensch zu wenige Mineralstoffe aufnimmt. So zeigen zum Beispiel Daten des US-amerikanischen Landwirtschaftsministeriums, dass der durchschnittliche Amerikaner unter anderem zu wenig Zink (-30 %), Magnesium (-57 %) und Calcium (-69 %) aufnimmt und bei allen diesen Mineralstoffen nicht seinen Tagesbedarf erreicht (USDA, 2009). Was sind die Ursachen?

 

1: Erschöpfung landwirtschaftlicher Nutzflächen

Ein Bericht der Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen (FAO) stellt fest, dass 25 % der weltweiten landwirtschaftlichen Nutzflächen stark erschöpft sind. Weitere 8 % sind mäßig erschöpft und 36 % sind noch intakt oder leicht bis mittelschwer erschöpft (FAO, 2011). Darüber hinaus hat der Gehalt an organischen Substanzen im Boden im Durchschnitt um 50-65 % abgenommen, seit der Mensch seine Umwelt zu Kulturland umgestaltet (Lal, 2004). Ursachen sind unter anderem die intensive Landwirtschaft, aber auch die Auswaschung der Böden infolge der zunehmenden Intensität von Regenfällen.

 

2: Selektive Manipulation von Pflanzen

Seit der „Grünen Revolution“ hat sich der Ertrag an Kulturpflanzen in den Industrieländern um den Faktor zwei bis drei erhöht. Dies wurde unter anderem durch die Selektion und Veränderung von Pflanzen sowie den Einsatz von Kunstdünger erreicht. Der Ertrag scheint dabei jedoch umgekehrt proportional zur Nährstoffdichte zu sein, wodurch sich der Nährwert der Pflanzen stetig verschlechtert hat.

 

3: Früchte werden unreif gepflückt

Aus Gründen der Logistik ist es „praktischer“, Früchte unreif zu pflücken: Dadurch überstehen sie besser auch längere Transportwege und können vor dem Verkauf länger gelagert werden. Diese Lösung wird von allen großen Supermärkten bevorzugt, da sie häufig keine direkte Zulieferung aus der Region beziehen. Allerdings werden viele Nährstoffe – darunter Vitamin C – nur beim Reifen an der lebenden Pflanze im Sonnenlicht gebildet.

 

4: Wenig Bewegungsfreiheit und einseitige Ernährung

Hühner, Schweine und Kühe, die nur wenig Bewegungsraum haben, sind kaum in der Lage, Muskelmasse zu entwickeln. Muskelmasse besteht aus Proteinen, die von unserem Körper in die benötigten Aminosäuren umgewandelt werden. Fleischtiere aus der Fabrik haben sich kaum bewegt, wurden oft mit Getreide gefüttert (welches nicht ihre natürliche Nahrung ist und möglicherweise auf nährstoffarmen Böden angebaut wurde). Auch enthält solches Fleisch viel Wasser und steckt oft voller Antibiotika. Hier tritt also genau wie beim Gemüse ein Verdünnungseffekt auf, aufgrund dessen man möglicherweise auch dann zu wenige Nährstoffe aufnimmt, wenn sich an die geltenden Leitlinien für gesunde Ernährung hält.

 

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Internetbureau W3S