Alternate Text

Erdbeere hemmt möglicherweise Gedächtnisverlust

Montag 29 Juni 2020
Ernährung und Lebensstil stehen bei der Erforschung des Gedächtnisverlustes schon seit langem im Blickpunkt. Zum Beispiel können fetter Fisch, frisches Obst und Gemüse sowie Sonnenlicht zu gesunden kognitiven Funktionen beitragen (Morris 2009). Jüngste Untersuchungen zeigen, dass Erdbeeren sogar einen Gedächtnisverlust verzögern können.

Mit zunehmendem Alter nehmen kognitive Leistungen ab. Zu den Risikofaktoren für diesen kognitiven Leistungsabfall gehören Stress und Entzündungen. Die Rolle der Ernährung bezüglich der kognitiven Funktionen wird schon seit Jahren untersucht. Nun zeigt sich, dass Erdbeeren über wichtige antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften verfügen. Darüber hinaus enthalten Erdbeeren Fisetin, ein Bioflavonoid mit vielversprechenden Wirkungen. Fisetin kommt in mehreren Früchten vor, vor allem aber in Erdbeeren. Eine einzige Erdbeere enthält mehr Fisetin als ein ganzer Apfel (Khan 2013).

Eine Studie der renommierten Harvard Medical School über den Zusammenhang zwischen Nahrung und Gedächtnis stellte eine Verbindung zwischen Erdbeeren und Gedächtnis her. Das kognitive Altern kann durch den Verzehr von Erdbeeren um bis zu 2,5 Jahre verzögert werden (Devore 2012). Seitdem wurden umfangreiche Studien über den Zusammenhang zwischen Erdbeeren, Gedächtnis und kognitiven Funktionen durchgeführt.


Studien und Ergebnisse

Fisetin, das Bioflavonoid aus Erdbeeren, kann bei oraler Verabreichung die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Im Gehirn fördert es dann die synaptischen Funktionen des Hippocampus (He 2018). Der Hippocampus ist wichtig für das Speichern und Abrufen von Informationen. Eine Schädigung des Hippocampus kann zu einem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses und zu Orientierungslosigkeit führen. Bei der Alzheimer-Krankheit und einigen anderen Formen der Demenz ist zuerst der Hippocampus betroffen. Oxidativer Stress trägt bei der Alzheimer-Krankheit zur Verschlechterung der Gehirnleistung bei (Wang 2014). Der Schutz vor Neurotoxizität kann die kognitiven Funktionen unterstützen. Untersuchungen zeigen, dass Fisetin den oxidativen Stress reduziert (Yao 2020, Heo 2005).

Eine große epidemiologische Studie bestätigte den Zusammenhang zwischen der Alzheimer-Krankheit und Erdbeeren. Ein höherer Verzehr von Erdbeeren war mit einem verringerten Risiko für die Alzheimer-Krankheit assoziiert (Agarwal, 2019).

Es hat sich gezeigt, dass der Wirkstoff in Erdbeeren auch eine antidepressive Wirkung hat. Fisetin spielt nämlich auch eine Rolle beim Serotonin- und beim Noradrenalinspiegel im Hippocampus (Zhen 2012, Yao 2020). Fisetin wirkt zudem als Antioxidans, wodurch es in der Lage ist, in hohen Dosen LPS-induzierte Depressionen zu reduzieren (Yu 2016).


Wissen in der Praxis

Die Erforschung von Wirkstoffen in Lebensmitteln kann zu neuen Wegen in der Behandlung von Krankheiten wie Alzheimer, Demenz und Depressionen führen. Der in Erdbeeren enthaltene Wirkstoff Fisetin hat eine vielversprechende Wirkung auf die Hirnfunktionen, indem er u. a. den oxidativen Stress reduziert und die synaptischen Funktionen verbessert. Dies kann möglicherweise altersbedingte Entzündungen und kognitive Probleme reduzieren.

Erdbeeren sind also nicht nur sehr lecker, sie tragen auch zur (Hirn-)Gesundheit bei. Dies ist ein wunderbares Beispiel für Ernährung als Lösung von Gesundheitsproblemen - wie es die Natur vorgesehen hat. Erdbeeren bieten also einen doppelten Genuss, vor allem in der Erdbeersaison mit selbst angebauten Erdbeeren.

 

Literatur

Khan, Naghma, Deeba N. Syed, Nihal Ahmad, en Hasan Mukhtar. “Fisetine: A Dietary Antioxidant for Health Promotion”. Antioxidants & Redox Signaling 19, nr. 2 (10 juli 2013): 151–62. https://doi.org/10.1089/ars.2012.4901.

Morris, M. C. “The role of nutrition in Alzheimer’s disease: epidemiological evidence”. European Journal of Neurology 16, nr. Suppl 1 (september 2009): 1–7. https://doi.org/10.1111/j.1468-1331.2009.02735.x.

Devore, Elizabeth E., Jae Hee Kang, Monique M. B. Breteler, en Francine Grodstein. “Dietary Intakes of Berries and Flavonoids in Relation to Cognitive Decline”. Annals of Neurology 72, nr. 1 (2012): 135–43. https://doi.org/10.1002/ana.23594.

He, Wen-bin, Kazuho Abe, en Tatsuhiro Akaishi. “Oral Administration of Fisetine Promotes the Induction of Hippocampal Long-Term Potentiation in Vivo”. Journal of Pharmacological Sciences 136, nr. 1 (1 januari 2018): 42–45. https://doi.org/10.1016/j.jphs.2017.12.008.

Agarwal, Puja, Yamin Wang, Thomas Holland, David Bennett, en Martha Morris. “Strawberry Consumption Associated with Reduced Alzheimer’s Dementia Risk (FS05-06-19)”. Current Developments in Nutrition 3, nr. Supplement_1 (1 juni 2019). https://doi.org/10.1093/cdn/nzz052.FS05-06-19.

Heo, Ho Jin, en Chang Yong Lee. “Strawberry and Its Anthocyanins Reduce Oxidative Stress-Induced Apoptosis in PC12 Cells”. Journal of Agricultural and Food Chemistry 53, nr. 6 (1 maart 2005): 1984–89. https://doi.org/10.1021/jf048616l.

Zhen, Linlin, Jiejin Zhu, Xin Zhao, Wu Huang, Yiran An, Shan Li, Xia Du, e.a. “The Antidepressant-like Effect of Fisetine Involves the Serotonergic and Noradrenergic System”. Behavioural Brain Research 228, nr. 2 (17 maart 2012): 359–66. https://doi.org/10.1016/j.bbr.2011.12.017.

Yao, Xianli, Li Li, Amit D. Kandhare, Anwesha A. Mukherjee-Kandhare, en Subhash L. Bodhankar. “Attenuation of Reserpine-Induced Fibromyalgia via ROS and Serotonergic Pathway Modulation by Fisetine, a Plant Flavonoid Polyphenol”. Experimental and Therapeutic Medicine 19, nr. 2 (februari 2020): 1343–55. https://doi.org/10.3892/etm.2019.8328.

Maher, Pamela, Tatsuhiro Akaishi, en Kazuho Abe. “Flavonoid Fisetine Promotes ERK-Dependent Long-Term Potentiation and Enhances Memory”. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America 103, nr. 44 (31 oktober 2006): 16568–73. https://doi.org/10.1073/pnas.0607822103.

Wang, Xinglong, Wenzhang Wang, Li Li, George Perry, Hyoung-gon Lee, en Xiongwei Zhu. “Oxidative Stress and Mitochondrial Dysfunction in Alzheimer’s Disease”. Biochimica et Biophysica Acta (BBA) - Molecular Basis of Disease, Misfolded Proteins, Mitochondrial Dysfunction, and Neurodegenerative Diseases, 1842, nr. 8 (1 augustus 2014): 1240–47. https://doi.org/10.1016/j.bbadis.2013.10.015.

Yu, Xuefeng, Xi Jiang, Xiangming Zhang, Ziwei Chen, Lexing Xu, Lei Chen, Guokang Wang, en Jianchun Pan. “The Effects of Fisetine on Lipopolysaccharide-Induced Depressive-like Behavior in Mice”. Metabolic Brain Disease 31, nr. 5 (2016): 1011–21. https://doi.org/10.1007/s11011-016-9839-5.

 

Internetbureau W3S

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Einstellungen

Einstellungen