Alternate Text

Fünf Dinge, die Sie wissen sollten: Enzymreiche Nahrung

Montag 04 Dezember 2017
Gute Verdauung erhöht die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen, verbessert die Verträglichkeit von Lebensmitteln und hemmt die Bildung von Toxinen und anderen belastenden Substanzen. Manchmal kann der Körper aber durchaus noch ein wenig zusätzliche Hilfe gebrauchen. Mit diesen Top Five liegen Sie dabei goldrichtig!
  1. Papaya

... ist dabei sicher die bekannteste Kandidatin. Papaya ist eine reiche Quelle des Enzyms Papain, das Proteine in Aminosäuren und Peptide spaltet. Diese können dann leichter vom Körper aufgenommen werden. Außerdem unterstützt Papain auch die Aufspaltung von Stärke, eine Funktion, die besonders dann von Nutzen ist, wenn sich Ihr Klient ausgeprägt stärkelastig ernährt. Papaya sollte am besten fünfzehn bis dreißig Minuten vor einer Mahlzeit verzehrt werden, um ihre enzymatische Wirkung optimal zu nutzen.

  1. Ananas

Diese tropische Frucht steckt voller Bromelain, einem Verdauungsenzym, das Nahrungsproteine spaltet und die Wirkung von proteolytischen Enzymen aus Pilzen unterstützt. Auch bei Pepsin- oder Trypsinmangel wirkt Bromelain unterstützend auf die Verdauung. Ananas sollte ebenfalls am besten fünfzehn bis dreißig Minuten vor einer Mahlzeit verzehrt werden.

  1. Avocado

Die Avocado wird aufgrund ihrer cremigen Textur seit Jahrhunderten als Delikatesse geschätzt, steckt jedoch zudem auch bis zum Rand voller wertvoller Nährstoffe wie Lutein und Glutathion. Außerdem enthalten Avocados alle essenziellen Aminosäuren und sind eine hervorragende Quelle pflanzlicher Proteine. Avocado steigert die Aktivität der antioxidativen Enzyme Katalase, Superoxiddismutase und Glutathionperoxidase. Diese antioxidativen Enzyme katalysieren den Abwehrmechanismus des Körpers gegen freie Radikale.

  1. Blütenpollen

Von Bienen gesammelte Blütenpollen enthalten eine Vielzahl von Verdauungsenzymen einschließlich Amylase, die komplexe Zucker (Stärke) in leicht resorbierbare Monosaccharide aufspaltet. Außerdem enthalten sie Pektase, die Zellwände von Pflanzen aufspalten kann, Transferase, die den Transfer von funktionellen Gruppen wie Methyl und Phosphat gewährleistet, und Phosphatase, die Phosphatgruppen spaltet. Blütenpollen lassen sich gut in Kombination mit einer Handvoll ungerösteter Nüsse oder als Topping auf einem grünen Smoothie verwenden.

  1. Fermentiertes Gemüse

Fermentation ist ein Top-Thema. Wir lernen immer mehr über die Nährstoffe, die während des Fermentationsprozesses freigesetzt werden, und darüber, welche gesundheitlichen Wirkungen sie haben. Fermentierung verändert die Nahrung und macht sie häufig besser verdaulich. Beim Fermentationsprozess bilden die Mikroorganismen Enzyme, die den Säuregrad, den Geschmack, den Geruch, das Aussehen, die Verdaulichkeit und die Haltbarkeit des Produkts verbessern. Der Darm Ihrer Klienten wird sich über diese gesunde Kombination aus Enzymen und Probiotika ganz gewiss freuen.

 

Ist Ihr Klient von fermentierten Produkten nicht allzu begeistert?

Oder steckt seine Ernährungsumstellung noch in den Kinderschuhen? Dann können Enzyme auch orthomolekular verabreicht werden. Achten Sie dabei aber besonders darauf, dass die Enzyme rein pflanzlich sind und die Magenpassage gut überstehen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf unserer Website unter „Ihre Gesundheit“ im Bereich „Verdauung“. Außerdem finden Sie dort auch eine Enzymmatrix, die wir gemeinsam mit unserem Wissenspartner Natura Foundation entwickelt haben.

Literatur

1. Ehren J, M. B. (2009). A food-grade enzyme preparation with modest gluten detoxification properties. US National Library of Medicine National Institutes of Health, 4-7.

2. Henry, D. (2014, Decembe 16). 4 enzyme rich foods that can dramatically improve digestion. Retrieved from Natural News: https://www.naturalnews.com/048004_enzymes_digestion_food_sources.html

3. Katarzyna Komosinska-Vassev, P. O. (2015). Bee Pollen: Chemical Composition and Therapeutic Application. US National Library of Medicine .

4. Natura Foundation. (2017). Monografieën. Retrieved from Natura Foundation: http://www.naturafoundation.nl/monografie/Spijsverteringsenzymen.html

5. https://realmealrevolution.com/real-thinking/kombucha-the-tea-of-immortality

6. https://realmealrevolution.com/real-thinking/digestive-enzyme-rich-foods-on-the-banting-diet

7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19621078

8. http://www.naturafoundation.nl/monografie/Spijsverteringsenzymen.html

9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4377380/

10. http://www.voedingscentrum.nl/encyclopedie/fermentatie.aspx

11. https://www.sciencedirect.com/topics/neuroscience/glutathione-peroxidase

12. https://www.news-medical.net/health/Antioxidant-Enzyme-Systems.aspx

 

 

Internetbureau W3S

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Accepteer Alleen Functionele Cookies