Vitamin B12 warum und in welcher Form?

Vitamin B12 warum und in welcher Form?

Mittwoch 07 April 2021

Von allen Vitaminen hat Vitamin B12 die komplizierteste molekulare Architektur. Dies ist eine der Eigenschaften, die Vitamin B12 einzigartig macht. Außerdem beherbergt das Vitamin ein Kobalt-Ion in der Mitte des Moleküls. Cobalamin, der alternative Name von Vitamin B12, bezieht sich also auch auf das Vorhandensein dieses seltenen Ions im Molekül.

Sowohl Menschen als auch Tiere produzieren kein Vitamin B12. Nur Bakterien sind in der Lage, das Vitamin zu produzieren. Über die Nahrungskette gelangt das von Bakterien produzierte Vitamin B12 in unsere Nahrung. Vitamin B12 ist in tierischen Produkten wie (Organ-)Fleisch und in geringerem Maße in Fisch, Geflügel und Milchprodukten vorhanden. Da das Vitamin nur in tierischen Produkten vorkommt, haben Vegetarier und Veganer ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B12-Mangel.

Funktionen von Vitamin B12

  • Vitamin B12 trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei. 
  • Vitamin B12 trägt zur normalen psychischen Funktion bei.
  • Darüber hinaus trägt Vitamin B12 zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Setzen Sie Vitamin B12 also zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung ein.
  • Als Cofaktor von wichtigen Enzymen trägt Vitamin B12 zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Vitamin B12 hat außerdem eine Funktion bei der Zellteilung.
  • Die Methylform von Vitamin B12, Methylcobalamin, trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Darüber hinaus tragen auch die Vitamine B6, B11 (Folat) und Vitamin B12 zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Diese drei B-Vitamine arbeiten hierbei eng zusammen.

Die Formen von Vitamin B12

An das Kobalt-Ion im Zentrum von Vitamin B12 ist eine funktionelle Gruppe gebunden. Nur Cobalamin-Formen mit einer gebundenen Adenosyl- oder Methylgruppe spielen eine aktive Rolle im Körper. Diese Formen heißen Adenosylcobalamin und Methylcobalamin. Der Körper kann diese aktiven Cobalamin-Formen bei Bedarf ineinander umwandeln.

Adenosylcobalamin

Adenosylcobalamin ist die Form von Vitamin B12, die trägt zu einer normalen Bildung roter Blutkörperchen bei, indem sie als Cofaktor bei der Produktion von Häm fungiert. Häm ist der wichtigste Bestandteil von Hämoglobin, dem Protein, das den Sauerstoff in den roten Blutkörperchen bindet.

Darüber hinaus trägt diese Form von Vitamin B12 zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Eines dieser Enzyme ist das mitochondriale Enzym Methylmalonyl-CoA-Mutase, das bei der Freisetzung von Energie aus Fett, Kohlenhydraten und Proteinen hilft. So trägt Vitamin B12 zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Vitamin B12 wird im Körper hauptsächlich als Adenosylcobalamin gespeichert.

Methylcobalamin

Methylcobalamin ist ein Bestandteil von Methylierungsreaktionen. Dies ist ein biochemischer Prozess, bei dem eine Methylgruppe übertragen wird. Die Rückbildung von Methionin aus Homocystein ist ein wichtiges Beispiel für eine Methylierungsreaktion. Methylcobalamin ist eine der Substanzen, die die Methylgruppe bereitstellen können. Vitamin B12 trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei.

Synthetisches Cobalamin

Die synthetische Variante von Cobalamin ist Cyanocobalamin, eine sehr stabile Form von Vitamin B12. Der Nachteil dieser synthetischen Form von Cobalamin ist, dass sie noch in die aktiven Formen von Vitamin B12, Methylcobalamin und Adenosylcobalamin, umgewandelt werden muss. Diese Umwandlung ist nicht immer effizient.

Die Aufnahme von Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein schwer zu absorbierendes Vitamin. Es ist ein wasserlösliches Vitamin, das in der Nahrung an Proteine gebunden ist. Der erste Schritt zur Aufnahme des Vitamins findet im Magen statt. Im Magen wird das Vitamin B12 von den Nahrungsproteinen abgespalten. Eine gute Magen(säure)funktion ist daher für die Freisetzung von Vitamin B12 unerlässlich. Um das säureempfindliche Vitamin zu schützen, wird es vorübergehend an das Protein Haptocorrin gebunden.

In der Magenwand wird dann das Glykoprotein Intrinsic Factor (IF) gebildet, das zusammen mit dem B-Vitamin in den Dünndarm gelangt. Im Dünndarm wird Haptocorrin abgekoppelt und IF an Vitamin B12 „geklebt“. Die Bindung zwischen IF und Vitamin B12 verhindert den Abbau des Vitamins im Darm und ermöglicht seinen Transport durch die Dünndarmwand. Der Vitamin B12-IF-Komplex wird über aktiven Transport vom Dünndarm aufgenommen. Diese aktive Absorption ist sehr effizient und hängt vom Vitamin B12-Status des Körpers ab.

Neben der aktiven Resorption wird Vitamin B12 auch passiv resorbiert. Die passive Diffusion erfolgt über die Schleimhäute des gesamten Verdauungstraktes. In Nahrungsergänzungsmitteln ist Vitamin B12 nicht an Proteine gebunden und ein Teil kann daher über die Schleimhäute im Mund aufgenommen werden. Aus diesem Grund gibt es bestimmte Vitamin B12-Präparate in Form einer Lutschtablette. Diese Form der Verabreichung ist besonders interessant, wenn die aktive Absorption beeinträchtigt ist. Die passive Aufnahme von Vitamin B12 ist weniger effizient als die aktive Aufnahme. Die passive Diffusion ist nur effizient, wenn die Dosis hoch ist.

Wissen in der Praxis

Therapeuten werden in ihrer Praxis regelmäßig auf einen Vitamin B12-Mangel stoßen, besonders bei älteren Menschen und Menschen mit vegetarischer oder veganer Ernährung. Diese Mängel haben verschiedene Ursachen. Je nach Ursache und Grad des Mangels kann eine therapeutische Intervention festgelegt werden. Dabei sind sowohl die Zusammensetzung des Ergänzungsmittels als auch die Form der Verabreichung relevant. Zum Beispiel profitieren Menschen mit eingeschränkter Magenfunktion eher von einer Lutschtablette. Das aktualisierte Sortiment umfasst sowohl eine Vitamin-B12-Supplementierung zur Unterstützung eines bereits gesunden Vitamin-B12-Spiegels als auch Spezialprodukte für einen erhöhten Bedarf.

Internetbureau W3S

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Accepteer Alleen Functionele Cookies