PQQ bronnen

Tagesmenü: reichhaltige PQQ-Quellen

Mittwoch 10 März 2021

1979 wurde Pyrrolochinolinchinon (PQQ) identifiziert, eine Verbindung, die aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen als mögliches Vitamin angesehen wird. Soweit aus der bisherigen Forschung bekannt ist, ist die Nahrung die wichtigste Quelle für PQQ für den menschlichen Körper [1]. Übrigens kann es auch von Darmbakterien produziert werden [2]. Im Durchschnitt nehmen wir 0,1 bis 1 mg PQQ pro Tag über die Nahrung auf [2, 3]. Ein professionelles PQQ-Ergänzungsmittel enthält leicht das Zehnfache dieser Menge.

Reichhaltige PQQ-Quellen

Säuglinge nehmen PQQ über die Muttermilch auf. Darüber hinaus ist PQQ in vielen Lebensmitteln enthalten, z. B. in einigen Obst- und Gemüsesorten, Tee, einigen alkoholischen Getränken und Sojaprodukten. In einer Studie, in der eine Reihe von Produkten auf ihren PQQ-Gehalt untersucht wurden, wurde die höchste Menge in Natto (fermentierte Sojabohnen) gefunden, das auch eine Quelle für Vitamin K ist. Unten finden Sie eine Tabelle mit Lebensmitteln und der Menge an PQQ pro Gramm oder Milliliter.

Tabelle 1. PQQ-Gehalt in Lebensmitteln [4]

Lebensmittel

Durchschnittlicher Gehalt an PQQ (ng/g oder ng/ml)

Natto 61

Petersilie

34,2 

Grüner Tee

29,6 

Grüner Pfeffer

28,2 

Oolong-Tee

27,7 

Kiwi 

27,4 

Papaya 

26,7 

Spinat

21,9 

Bohne

17,8 

Karotte

16,8 

Miso  

16,7 

Kohl

16,3 

Süßkartoffel

13,3 

Banane

12,6 

Tomate

9,24 

Eigelb

7,00 

Apfelsine

6,83 

Sellerie

6,33 

 Apfel

6,09

Wein

5,79

 

Empfehlungen für ein Menü mit hohem PQQ-Gehalt

Diese Liste bietet mehr als genug Ansatzpunkte für ein an PQQ-reichhaltiges Tagesmenü, zum Beispiel:

  • Eine Tasse grüner (Oolong-)Tee am Morgen
  • Ein Obstsalat mit Kiwi, Banane, Apfel und einigen Nüssen und Mandeljoghurt als Brunch
  • Ein grüner Salat mit Blattspinat, Sellerie, Petersilie und einem gekochten Ei am Nachmittag
  • Eine Karotten-Süßkartoffel-Currysuppe mit Kokosmilch und Hähnchenstücken als Vorspeis

Literatur

[1] Matsushita K, et al., Escherichia coli is unable to produce pyrroloquinoline quinone (PQQ). Microbiology. 1997;143:3149–56. doi:10.1099/00221287-143- 10-3149. PMID:9353919

Smidt C.R., et al., Does the intestinal microflora synthesize pyrroloquinoline quinone? Biofactors. 1991;3:53–59. PMID:1647778.

[2] Harris C.B. et al., Dietary pyrroloquinoline quinone (PQQ) alters indica- tors of inflammation and mitochondrial-related metabolism in human subjects. J Nutr Biochem. 2013;24:2076–84. doi:10.1016/j. jnutbio.2013.07.008. PMID:24231099.

Kumazawa T. et al., Levels on pyrroloquinoine quinone in various foods. Biochem J. 1995;307:331–3. doi:10.1042/bj3070331. PMID:7733865. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1136652/pdf/biochemj00065-0028.pdf

[3] Hwang, P., & Willoughby, D. S. (2018), Mechanisms Behind Pyrroloquinoline Quinone Supplementation on Skeletal Muscle Mitochondrial Biogenesis: Possible Synergistic Effects with Exercise, Journal of the American College of Nutrition, DOI: 10.1080/07315724.2018.1461146, https://doi.org/10.1080/07315724.2018.1461146

[4] Artikel auf der Website der Natura Foundation: Exorphine: opiumähnliche Substanzen in der Nahrung: https://www.naturafoundation.de/Wissenszentrum/Artikel/?newsid=16708

Internetbureau W3S

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Accepteer Alleen Functionele Cookies