Alternate Text

Unsere vier Kräuterfavoriten für die Atemwege

Kräutersirup. Wer würde auf diese Wohltat verzichten, die wieder herrlich freie Atemwege schenkt? Mit dem charakteristischen, sirupartigen Schmelz und dem süßen, würzigen Geschmack... Welchen Kräutern haben wir das zu verdanken? Hier unsere vier Favoriten, die einfach niemals fehlen dürfen.

  1. Thymus vulgaris

Thymus vulgaris, besser als Thymian bekannt, ist eines der ältesten, meist gebrauchten, hoch geschätzten und heiß geliebten Gewürze Europas. Und dieser hervorragende Ruf kommt nicht von ungefähr: Thymian hat eine stark lindernde Wirkung auf die Atemwege und obendrein auch ein wunderbares Aroma. Daher wird er auch so häufig in Hustenbonbons und Sirups verwendet. Die wichtigsten Wirkstoffe in Thymian sind Thymol und Carvacrol. Ihnen verdankt er seine antibakteriellen Eigenschaften. Kein Kräutersirup kommt ohne ihn aus. 

  1. Plantago lanceolata

Plantago lanceolata ist der schöne lateinische Name für das Kraut Spitzwegerich, das oft den Rand von Autobahnen ziert. Aber was in unserem Zusammenhang noch viel wichtiger ist: Spitzwegerich hilft, die Atemwege gesund zu halten. Ein schöner „Nebeneffekt“ dabei ist, dass der in Kräutersirup enthaltene Spitzwegerich außerdem dabei hilft, eine normale Verdauung zu erhalten. Weniger bekannt ist ebenfalls, dass diese Pflanze darüber hinaus auch zu einer guten Balance zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien im Darm beiträgt. Dies zeigt, dass Kräuter oft mehr können als man glaubt!

  1. Pimpinella anisum

Dem Kräutersirup verleiht neben Thymian auch Anis einen guten Geschmack. Anis enthält Schleimstoffe und hat stark lindernde Eigenschaften. Der angenehm süße Geschmack des Anises beruht auf der Substanz Anethol. Auch der köstliche Duft rührt daher. Aber um beim Thema Gesundheit zu bleiben: Anis entkrampft den Darm und hilft bei Blähungen und Völlegefühl. Nicht umsonst wird in vielen indischen Restaurants nach dem Essen traditionell ein Schälchen mit Anis gereicht. Auch wenn Sie sich zu Hause nach dem Essen ein wenig unwohl fühlen, ist Anis das Mittel der ersten Wahl. 

  1. Salvia officinalis

Salvare ist lateinisch und bedeutet „retten“. Salvia officinalis ist besser bekannt als Salbei und wird seit Jahrhunderten als natürliches Linderungsmittel für die Atemwege verwendet. Dies verdankt das Kraut seinen antiseptischen Eigenschaften und einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen wie Kampfer und Rosmarinsäure. Salbei ist nicht nur ein unverzichtbarer Bestandteil von Kräutersirup, sondern auch ein echtes Frauenkraut, das gern in den Wechseljahren angewendet wird.

 

Schauen Sie sich doch auch einmal unsere anderen traditionellen Kräuterspezialitäten an.

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Internetbureau W3S