Alternate Text

Bewegung wichtiger als Diät, um Gewicht nach Abnehmen zu halten

Montag 29 April 2019

Vielen fällt es schwer, einen substanziellen Gewichtsverlust langfristig zu halten. Diese Studie zeigt, dass Bewegung hier mehr hilft als Kalorieneinschränkung.

 

Viele schaffen es zwar, schnell abzunehmen, landen jedoch nach einer Weile unweigerlich wieder beim alten Gewicht. Diesen Menschen kann Bewegung helfen, das Gewicht nach dem Abnehmen zu halten, wie eine Studie der University of Colorado zeigt. Die Studie wurde in der Zeitschrift Obesity veröffentlicht. [1]


In der Studie verglichen die Forscher eine Gruppe, die ihr Gewicht nach dem Abnehmen hielten (die „erfolgreichen Abnehmer“), mit zwei anderen Gruppen:

  1. einer Kontrollgruppe mit einem normalen BMI (ähnlich dem BMI der erfolgreichen Abnehmer) und
  2. einer Kontrollgruppe mit Übergewicht/Adipositas. Der BMI der übergewichtigen Gruppe entsprach in etwa dem BMI der erfolgreichen Abnehmer vor dem Abnehmen.

Die erfolgreiche Abnehmergruppe wog durchschnittlich 68 kg, die Adipositasgruppe fast 30 kg mehr (über 96 kg).

 

Präzise Messungen

In der Studie wurde der gesamte tägliche Energieverbrauch nach dem Goldstandard gemessen: mit der Double-labeled-Water-Methode. Dabei wird der Energieverbrauch eines Menschen anhand von Urinproben gemessen, in denen die Wasserstoff- und Sauerstoffatome mit einem speziellen Isotop markiert sind, sodass diese Elemente verfolgt werden können. Dies macht wesentlich genauere Messungen möglich als sonst übliche Fragebögen oder Diättagebücher. Außerdem wurde der Grundumsatz jedes Teilnehmers berechnet, um genau festzustellen, wie viel Energie bei Ruhe und Bewegung verbraucht wurde.


Die wichtigsten Ergebnisse der Studie waren wie folgt:

• die Gruppe der erfolgreichen Abnehmer verbrannte deutlich mehr Kalorien (300 kcal) als die Kontrollgruppe mit normalem BMI, aber etwa genauso viel wie die Gruppe mit Übergewicht,
• die Gesamtzahl der verbrannten Kilokalorien, die durch körperliche Aktivität verbraucht wurden, lag bei den erfolgreichen Abnehmern deutlich höher (180 kcal) als bei den Kontrollgruppen,
• die Gruppe der erfolgreichen Abnehmer legte im Durchschnitt die meisten Schritte zurück: 12.000 pro Tag, während die Normalgewichtsgruppe 9.000 Schritte und die Übergewicht/Adipositas-Gruppe 6.500 zurücklegten.

 

Bedeutung körperlicher Aktivität

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Gruppe der erfolgreichen Abnehmer genauso viele Kilokalorien aufnimmt wie übergewichtige und fettleibige Menschen, jedoch in der Lage ist, Gewichtszunahme durch viel körperliche Aktivität zu vermeiden“, resümiert ein Forscher. [2] Das Endergebnis der Studie lautet dementsprechend, dass ein erfolgreiches Halten des Gewichts nach dem Abnehmen eher durch Bewegung als durch Kalorieneinschränkung möglich ist, da durch ausreichende Bewegung ein Energiegleichgewicht aufrechterhalten werden kann.


Diese Ergebnisse werten die Forscher als einen erfolgreichen weiteren Schritt hin zu dem Ziel, die genauen Zusammenhänge zwischen Bewegung und erfolgreicher Gewichtsabnahme zu klären. Abschließend weisen sie darauf hin, dass die Ergebnisse ihrer Studie mit einer Langzeitstudie, die bereits früher unter der Bezeichnung The Biggest Loser durchgeführt worden war, übereinstimmen. Auch dort hatte sich gezeigt, dass der Energieverbrauch durch körperliche Arbeit nach sechs Jahren stark mit einer Gewichtsabnahme korreliert war.

 

Randbemerkung

Übrigens: Aus der Sicht unseres Fachgebietes ist es wichtig festzustellen, dass es in der Studie um Menschen geht, die tatsächlich abgenommen haben: Das bedeutet, dass ihr mitochondrialer (bzw. aerober) Fett- und Glucoseverbrennungsprozess erfolgreich in Gang gekommen ist. Bei Klienten, die es nicht schaffen, Gewicht zu verlieren, können hingegen vielfältige Faktoren eine Rolle spielen:

• der Körper kann sich zum Beispiel im Sparmodus befinden und somit weniger Energie verbrauchen,
• es kann eine Low-grade-Entzündung vorliegen – dabei schaltet das Immunsystem den Organismus auf anaerobe Verbrennung zurück, um die eigene Energiezufuhr zu sichern,
• es können (psychische) Stressfaktoren wirken, sodass Cortisol eine erhöhte Speicherung von Fett auslöst.

All dies kann dazu führen, dass die aerobe, mitochondriale Verbrennung nicht so funktioniert wie sie sollte.


Um erfolgreich abzunehmen, ist es daher wichtig, zunächst herauszufinden, wie die mitochondriale Verbrennung am besten stimuliert werden kann. Dies kann zum Beispiel durch Auflösung des Sparmodus und von Low-grade-Entzündungen und/oder durch konsequenten Abbau eines vorliegenden Stressfaktors erfolgen. Nur dann kann Bewegung zum Halten des Gewichts nach dem Abnehmen beitragen, denn nur dann können Fette und Kohlenhydrate aus Nahrung und Reserven erfolgreich verbrannt werden. Darüber hinaus spielen aus unserer Sicht eine gesunde fettreiche Urdiät und Intermittent Living eine wichtige Rolle, um das Gewicht nach dem Abnehmen erfolgreich zu halten. Bewegung alleine reicht dafür nicht aus, wie man aufgrund dieser Studie der University of Colorado vielleicht irrtümlich annehmen könnte.

 

Literatur

[1] Ostendorf, D.M. et al., Physical Activity Energy Expenditure and Total Daily Energy Expenditure in Successful Weight Loss Maintainers, Obesity, 25 February 2019, https://doi.org/10.1002/oby.22373

[2] https://medicalxpress.com/news/2019-03-reveals-critical-diet-weight-loss.html

 

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Internetbureau W3S