voedingsmiddelen die de darmen blij maken

Die Rolle des Darmmikrobioms

Montag 29 August 2022

Das Mikrobiom ist eine Sammelbezeichnung für alle Mikroorganismen, die sich in und auf unserem Körper befinden und mit uns leben. Bakterien sind die bekanntesten Bewohner des Mikrobioms. Die größte Menge an Mikroorganismen ist im Magen-Darm-Trakt vorhanden, aber auch an anderen Stellen, wie beispielsweise auf der Haut, im Mund und in der Vagina, sind eine Vielzahl von Mikroorganismen vorhanden.

Das Mikrobiom spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit. 

 

Es geht um Gleichgewicht

Das Schlüsselwort für gute Gesundheit ist oft „Gleichgwicht“. Auch beim Mikrobiom ist ein Gleichgewicht wichtig: Das Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Mikroorganismen entscheidet darüber, ob das Mikrobiom einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Durch einen Mangel an guten Mikroorganismen wird Platz für die schlechten Mikroorganismen geschaffen, aber auch umgekehrt können gute Mikroorganismen den schlechten überlegen sein. Die bekanntesten Bakteriengattungen der guten Bakterien sind Laktobazillen und Bifidobakterien.

 

Funktionen des Darmmikrobioms

Die Mikroorganismen im Mikrobiom sind zu vielen Funktionen fähig, sowohl lokal als auch systemisch, also im ganzen Körper. Über eine kontinuierliche, wechselseitige Kommunikation stehen das Mikrobiom und der Körper nämlich miteinander im Austausch. Eine lokale Funktion des Darmmikrobioms besteht darin, beim Abbau von Nährstoffen aus der Nahrung zu helfen. Verschiedene Bakterien sind beispielsweise in der Lage, das Enzym Laktase herzustellen, das Milchzucker abbaut. Außerdem sorgen sie für einen günstigen Säuregrad im Darm, was der Mineralstoffaufnahme zuträglich ist. Auch wird immer deutlicher, dass das Mikrobiom eine wesentliche Rolle für das Funktionieren des Immunsystems spielt und das Mikrobiom über die Darm-Hirn-Achse einen wichtigen Einfluss auf unser Gehirn ausübt.

 

Die Funktionen unseres Mikrobioms sind äußerst vielseitig. Die folgende Liste ist nicht vollständig, gibt dir aber eine Vorstellung davon, wie weit der Einfluss unseres Mikrobioms reicht.

  • Unterstützung der Verdauung
  • Regulierung der Peristaltik und des Stuhlgangs
  • Ausgleich des pH-Wertes des Darmmilieus
  • Schutz vor Giftstoffen wie Quecksilber, Pestiziden und Umweltverschmutzung
  • Gewährleistung eines guten Flüssigkeitshaushaltes (Durchfall/Verstopfung)
  • Modulation des Immunsystems
  • Verhinderung des Überwucherns von pathogenen Bakterien und Pilzen
  • Produktion von Vitamin B und K
  • Regulierung des Fett-, Triglycerid- und Cholesterinspiegels

 

Probleme eines gestörten Gleichgewichts

Ist das Gleichgewicht im Mikrobiom gestört, spricht man von einem Ungleichgewicht oder einer Dysbiose. Ein unausgeglichenes Mikrobiom kann seine Funktionen nicht mehr richtig erfüllen und die normalerweise gut funktionierende wechselseitige Kommunikation gerät aus den Fugen. Bei einer Dysbiose im Darm verändert sich der Säuregehalt, dies macht das Milieu für die schlechten Mikroorganismen umso günstiger und führt somit zu noch mehr Überwucherung. Die Dysbiose im Darm führt schließlich zu einem Ungleichgewicht unseres Wohlbefindens mit all seinen Folgen.

 

Beeinflussung des Mikrobioms

Wir beeinflussen die Zusammensetzung des Mikrobioms durch verschiedene Faktoren. Die Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren für das Darmmikrobiom. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Darmmikrobiom. Idealerweise sollte eine Ernährung ausreichend Ballaststoffe enthalten, aber auch Lebensmittel, Fette und Flavonoide sind wichtig. Quellen für Ballaststoffe sind hauptsächlich Gemüse, Obst, Nüsse und Samen. Produkte oder Produkte mit lebenden Bakterien sind zum Beispiel Sauerkraut und Joghurt. Weitere Faktoren, die das Mikrobiom beeinflussen, sind Bewegung, chronischer Stress, Alter, Medikamenteneinnahme, Umweltgifte und (Infektions-)Krankheiten.

 

Fazit

Der Sammelbegriff für alle Mikroorganismen, die auf und in unserem Körper mit uns leben, ist das Mikrobiom. Unsere Gesundheit wird teilweise durch das Zusammenspiel von Milliarden guter und schlechter Mikroorganismen bestimmt, die mit uns leben. Das Wachstum guter Mikroorganismen kann durch eine gesunde Ernährung und einen ausgewogenen Lebensstil unterstützt werden. 

Internetbureau W3S

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Accepteer Alleen Functionele Cookies