Alternate Text

Oxidierte Fette verantwortlich für Atherosklerose

Freitag 11 Mai 2018
Häufig wird angenommen, dass Atherosklerose vor allem mit einem erhöhten Cholesterinspiegel und mangelnder körperlicher Aktivität zusammenhängt. Eine neue Studie zeigt jedoch nochmals, dass in Wirklichkeit oxidierte Fette aus der Nahrung und Low-grade-Entzündungen die größeren Übeltäter sind.

Atherosklerose, die Verhärtung und Verengung von Schlagadern, kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Beispiele hierfür sind Herzinfarkt und Schlaganfall. Häufig wird angenommen, dass Atherosklerose vor allem mit einem erhöhtem Cholesterinspiegel und mangelnder körperlicher Aktivität zusammenhängt, doch weist eine neue Studie in eine andere Richtung.

 

Neue Studie

Offenbar führt eine Ernährung, die reich an oxidierten Fetten ist, dazu, dass sich die Anzahl von Immunzellen in den Arterien verringert. Die verbleibenden Immunzellen entwickeln entzündungsfördernde Eigenschaften, die die Bildung von atherosklerotischen Plaques verstärken.

In dieser Studie erhielt eine Teilgruppe von Mäusen 15 Wochen lang eine fettreiche westliche Ernährung. Dabei wurden die Immunzellen (Tregs) der Mäuse untersucht. Sie wurden so markiert, dass sie in den Blutgefäßen und atherosklerotischen Plaques nachverfolgt werden konnten. Anschließend wurde die Wirkung von HDL untersucht. HDL trägt dazu bei, überschüssiges Cholesterin aus den Zellen zu entfernen.

 

Ergebnisse

Bei allen Mäusen wurden Tregs in der Aorta gefunden. Bei den westlich ernährten Mäusen ging die Zahl der Tregs zurück. Stattdessen wurde eine beträchtliche Anzahl von transformierten Tregs in den Lymphknoten und der Aorta beobachtet. Eine molekulare Analyse zeigte, dass einige der Tregs in follikuläre Helfer-T-Zellen (TFH-Zellen) umgewandelt worden waren. Diese helfen dem Körper, virale und bakterielle Infektionen zu bekämpfen und bilden einen essenziellen Bestandteil des Immunsystems.

Bei näherer Untersuchung zeigte sich, dass diese TFH-Zellen Atherosklerose fördern. Durch Blockieren der Bildung von TFH-Zellen wurde die Entstehung von Plaques in den Schlagadern von Mäusen mit westlicher Ernährung verringert. Weiterhin zeigte es sich, dass HDL vor Atherosklerose schützen kann, indem es den Verlust von Tregs verhindert. Die Tregs widerstanden den Auswirkungen der westlichen Ernährung und verwandelten sich nicht in TFH-Zellen. Auf diese Weise hilft HDL, die Schlagadern frei zu halten.

Leider ist noch nicht bekannt, ob Tregs beim Menschen die gleiche Umwandlung erfahren. Dennoch vermittelt dieser Befund durchaus ein Bild davon, wie Ernährung und Immunsystem zusammenwirken können, um ein kardiovaskuläres Risiko zu erzeugen.

 

Oxidierte Fette

Aus Tierstudien geht hervor, dass oxidierte Fette potenziell Organschäden, Entzündungen und Atherosklerose verursachen. Ein bestimmtes, in der Nahrung vorhandenes Vitamin verändert und stabilisiert hingegen diese Blutfette: Es wirkt der Oxidation von LDL-Cholesterin entgegen, stärkt die Kapillarwände und hemmt die Bildung atherosklerotischer Plaques. Weiterhin ist wahrscheinlich, dass ein bestimmter Mineralstoff das LDL-Cholesterin vor Oxidation schützt. Daher ist eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung für den Erhalt gesunder Adern unerlässlich.

Auch Low-grade-Entzündungen spielen bei der Atherosklerose eine Rolle. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren in der Nahrung hemmen die Bildung von Adipokinen, die Entzündungen, Insulinresistenz und Atherosklerose fördern. Außerdem senken sie den Triglycerid- und LDL-Cholesterinspiegel und erhöhen den HDL-Cholesterinspiegel. Letzteres gilt allgemein als „nützliches“ Cholesterin.

 

Fazit

Bei einer westlichen Ernährung verwandeln sich schützende Zellen in schädliche Zellen, wodurch die Entstehung von Entzündungen gefördert wird. HDL hilft, die schützenden Zellen vor den nachteiligen Veränderungen zu bewahren, die zur Entstehung von Atherosklerose-Plaques beitragen. Auch eine Veränderung des Lebensstils wirkt sich positiv auf unseren Körper aus. Daher zurück zum Ursprung: nährstoffreiche und natürliche Nahrung mit einem hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einem niedrigem Gehalt an Trans- und oxidierten Fetten.

 

Literatur

Gaddis, DE Padgett, LE Wu R, McSkimming, C Romines, V Taylor, AM McNamara, CA Kronenberg, M Crotty, S Thomas, MJ Sorci-Thomas, MG Hedrick, CC. Apolipoprotein AI prevents regulatory to follicular helper T cell switching during atherosclerosis, Nature Communications (2018)

https://medicalxpress.com/news/2018-03-western-diet-depletes-artery-protecting-immune.html

https://www.bonusan.com/nl/nieuws/bloedwaardencheck-laaggradige-ontsteking/

https://www.bonusan.com/nl/nieuws/oxidatie-bij-visolie-krillolie-en-algenolie/

http://www.naturafoundation.nl/monografie/Foliumzuur.html

http://www.naturafoundation.nl/monografie/Omega-3_vetzuren_algemeen.html

http://www.naturafoundation.nl/monografie/Policosanol.html

http://www.naturafoundation.nl/monografie/Selenium_selenomethionine.htmlhttp://www.naturafoundation.nl/monografie/Vitamine_E.html

 

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Internetbureau W3S