Alternate Text

Paracetamol in der Schwangerschaft und Verhaltensstörungen

Mittwoch 31 August 2016

Anfang des Jahres 2016 wurde im Rahmen einer Kohortenstudie an 100.000 Schwangerschaften ein klarer Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Asthma und der Exposition dieser Kinder gegenüber Paracetamol während der Schwangerschaft festgestellt. Weiterhin wurden in dieser Kohorte Zusammenhänge zwischen Paracetamoleinnahme und gestörter Grobmotorik, verringerten kommunikativen Fähigkeiten und Verhaltensstörungen gefunden. 

Eine neue Studie an 7796 Frauen und ihren Kindern weist wiederum nach, dass Kinder einem erhöhtem Risiko für Verhaltensstörungen ausgesetzt sind, wenn ihre Mutter während der Schwangerschaft Paracetamol eingenommen hat. Dies war bei etwa der Hälfte der in der Studie untersuchten Frauen der Fall. Sieben Jahre danach zeigte sich, dass die Kinder dieser Frauen 30 Prozent häufiger unter Hyperaktivität leiden.

 „Kinder, die pränatal Paracetamol ausgesetzt waren, tragen ein erhöhtes Risiko für verschiedene Verhaltensstörungen“, schlussfolgern die Forscher. Sie weisen allerdings darauf hin, dass die Untersuchung noch repliziert werden muss und dass der zugrundeliegende Wirkmechanismus noch nahezu unbekannt ist. Daher müssen weitere Untersuchungen zeigen, auf welche Art und Weise Paracetamol zu einer abweichenden Entwicklung des Fötus beiträgt.

Literatur

  1. Brandlistuen RE, Ystrom E, Nulman I, Koren G, Nordeng H.,  Prenatal paracetamol Exposure and Child Neurodevelopment: A sibling-controlled cohort study. International Journal of Epidemiology, 2013
  2. Evie Stergiakouli, Anita Thapar, George Davey Smith, Association of Acetaminophen Use During Pregnancy With Behavioral Problems in Childhood Evidence Against Confounding, JAMA Pediatr. Published online August 15, 2016. 
  3. Maria C. Magnus, Oystein Karlstad, Siri E. Haberg, Per Nafstad, George Davey Smith, and Wenche Nystad, Prenatal and infant paracetamol exposure and development of asthma: the Norwegian Mother and Child Cohort Study,International Journal of Epidemiology, Feb. 9, 2016.

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Internetbureau W3S