Alternate Text

Sicherheit höherer Dosierungen von Vitamin D

Freitag 16 November 2018

Unser Körper bildet Vitamin D mithilfe von Sonnenlicht. Im Winter – wenn die Tage kürzer werden – können wir daher durchaus ein wenig zusätzliches Vitamin D gebrauchen. Aber wie viel davon sollte man am besten supplementieren? Und sind höhere Dosen auch wirklich sicher?

 

Die RDA von Vitamin D liegt zwischen 2,5 und 12,5 Mikrogramm pro Tag, die höchste Empfehlung gilt dabei für Menschen über siebzig Jahre. Bei verringerter Sonneneinstrahlung oder stärkerer Hautpigmentierung können weitere 2,5 Mikrogramm hinzukommen. Ziel der Supplementierung ist dabei vor allem die Erhöhung der Calciumaufnahme in den Knochen.

 

Hochdosierte Supplementierung

Beim bisher Gesagten geht es um die niedrigdosierte Supplementierung, von der bereits bekannt war, dass sie langfristig sicher ist. Bisher war jedoch nur wenig über die möglichen Nebenwirkungen einer hochdosierten Vitamin-D-Supplementierung bekannt. Während bei niedrigeren Dosen kein erhöhtes Sturz- und Frakturrisiko festgestellt wurde, schien sich in einer Studie, in der eine Jahresdosis von 300.000 IE (40 IE entsprechen 1 Mikrogramm) über 3 Jahre oder länger eingenommen wurde, dieses Risiko zu erhöhen. Vor kurzem wurde jedoch eine systematische Übersichtsstudie und Metaanalyse durchgeführt, die 19.389 Teilnehmer umfasste. Dabei zeigte sich, dass es in der Vitamin-D- und Placebogruppe keinen Unterschied bei der Zahl der Teilnehmer mit Nebenwirkungen gab. Daher wurden in einer erneuten Studie nochmals die Langzeitnebenwirkungen von hochdosierter Vitamin-D-Supplementierung untersucht.

 

Studie

In einer vier Jahre dauernden randomisierten, placebokontrollierten und doppelblinden Studie erhielten 5.108 Erwachsene im Alter von 50-84 Jahren jeden Monat ein hochdosiertes Vitamin-D3-Supplement (100.000 IE) oder ein Placebo. Die in Clinical Nutrition veröffentlichten Ergebnisse umfassten die selbst berichteten Nebenwirkungen. Zu diesem Zweck erhielten die Teilnehmer einen monatlichen Fragebogen, in dem sie frei über Nebenwirkungen berichten konnten, die ihrem Empfinden nach durch die Einnahme der jeweiligen Kapseln auftraten. Sowohl in der Vitamin-D- als auch in der Placebogruppe wurde mehr als eine vermutete Nebenwirkung berichtet, und zwar von 16,5 % bzw. 15,8 % der Teilnehmer. Der Unterschied zwischen den Gruppen ist so geringfügig, dass er keine signifikante Aussagekraft besitzt.

 

Fazit

Die monatliche Supplementierung von hochdosiertem Vitamin D3 (100.000 IE) über einen längeren Zeitraum hat keinen Einfluss auf die von Teilnehmern berichteten Nebenwirkungen. Sie kann als sicher betrachtet werden.

 

Literatur

Malihi Z, Lawes CMM, Wu Z, Huang Y, Waayer D, Toop L, Khaw K, Camargo CA, Scragg R, (2018) Monthly high-dose vitamin D3 supplementation and self-reported adverse events in a 4-year randomized controlled trial. Clinical Nutrition. https://doi.org/10.1016/j.clnu.2018.07.034


http://www.naturafoundation.nl/monografie/vitamine_D.html


https://www.nutraingredients.com/Article/2018/08/14/RCT-backs-long-term-safety-of-high-dose-vitamin-D-supplements

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Internetbureau W3S