Alternate Text

Warum sollten Sie Krillöl verwenden?

Dienstag 19 Mai 2020

Krillöl ist ein wichtiger Lieferant für die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die gut für Herz und Gehirn sind. Warum sollten Sie sich für Krill entscheiden, wenn auch Fisch eine reichhaltige Quelle ist? In diesem Artikel möchten wir Ihnen dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen.

Zunächst einmal kann man sagen, dass die gesundheitlichen Vorteile von Krillöl mit denen von Fischöl vergleichbar sind, denn auch Krillöl ist reich an EPA und DHA. Diese kleinen, garnelenartigen Krebstiere bilden die Basis der Nahrungskette und bieten daher die reinsten Fettsäuren. Ist es aber ein ebenso guter Lieferant? Und verfügt Krillöl noch über weitere Vorteile im Vergleich zu den 'normalen' Omega-3-Fettsäuren aus Fisch?

 

Fettsäuren und ihre Wirkung

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren; sie dienen dem menschlichen Körper als wichtige Bausteine und sind an diversen Prozessen beteiligt. Sowohl Krill als auch Fisch enthalten die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Mit ihnen geht eine Reihe von Gesundheitseffekten einher, die auch die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) als gesichert ansieht. Nachstehend in Kürze die wichtigsten Wirkungsbereiche, die bei einer täglichen Dosierung ab 250 mg EPA und DHA zu erwarten sind.

DHA ist gut für das Sehvermögen und ist ein wichtiger Baustein für das Gehirn.* EPA und DHA zusammen sind gut für das Herz.* *Vom Keuringsraad (niederländisches Kontrollgremium) genehmigte Gesundheitsangaben.

Ausführliche wissenschaftliche Informationen zur Wirkung von EPA und DHA finden Sie in der Monographie über Fettsäuren auf der Website unseres Wissenspartners Natura Foundation.

 

Krillöl im Vergleich zu Fischöl

Eine 500 mg Weichkapsel  Omega-3 MSC Krillöl enthält ungefähr 60 mg EPA und 28 mg DHA. Im Vergleich dazu enthält Omega-3-Trinköl pro Teelöffel 423 mg EPA und 279 mg DHA. Omega-3-Trinköl enthält also mehr EPA und DHA als eine vergleichbare Menge Krillöl. Sollten wir uns dann nicht eher für die gewohnten Fischfettsäuren entscheiden? Omega-3-Trinköl liefert zwar mehr EPA und DHA, es liefert diese Fettsäuren aber in einer anderen Form als Krillöl. Die Form, die im Krill enthalten ist, kann sechsmal besser aufgenommen werden.

 

Phospholipide im Vergleich zu Triglyceriden

Von Natur aus kommen EPA und DHA im Fisch als Triglyceride vor, eine gesunde und gut aufnehmbare Fettsäureform. Sie brauchen also keine Sorge zu haben, dass Ihre Triglycerid-Blutwerte dadurch negativ beeinflusst werden. Das gleiche gilt auch für die Phospholipide.

Die Phospholipide aus Krill sind besser biologisch verfügbar als Triglyceride. Einmal vom Körper aufgenommen, brauchen sie nicht mehr umgewandelt zu werden und können direkt in die Zellen eingebaut werden. Krillöl in niedriger Dosierung hat daher die gleiche Wirkung wie hochdosiertes Omega-3 aus Fisch.

 

Nachhaltige Fangmethoden

Sowohl unser Krillöl als auch unser Fischöl ist MSC-zertifiziert (Marine Stewardship Council). MSC-zertifizierte Fischereien müssen drei Hauptregeln beachten:                              

*Überfischung ist nicht gestattet.

*Dem Ökosystem dürfen keine irreparablen Schäden zugefügt werden.

*Verpflichtung zu einem wirksamen Management des Fischfangs und zur Beachtung der Fischereigesetze.

Weitere Informationen zu diesem Thema können Sie auf unserer Seite MSC-zertifiziertes Fisch- und Krillöl finden

 

Aber wie viel Krill wird nun in der Praxis genau gefangen? Und wie viel bleibt für die Tiere übrig, die auf Krill als Nahrung angewiesen sind?

 

Biomasse aus Krill nicht gefährdet

Der WWF Niederlande bezeichnet antarktischen Krill als eine der am wenigsten befischten Arten der Welt. Aktuell werden jährlich zwischen 230.000 und 390.000 Tonnen Krill gefangen; dieser Wert liegt weit unter der erlaubten Fangquote. Geschätzt wird, dass der Krillfang daher um einige Größenordnungen unter dem Gesamtbedarf an Krill der Räuber liegt.

 

Frisch und kaltgepresst

Neben Nachhaltigkeit, besserer Absorption und seiner guten Wirkung können Sie sich für Krillöl auch wegen seiner sehr hohen Qualität entscheiden. Unser Krillöl bekommen wir nach dem Fang direkt aus der Kaltpressung. Das garantiert die optimale Frische und Qualität der Phospholipide. Das Öl wurde außerdem gründlich gereinigt; daher ist es größtenteils geruchlos und enthält weniger Salz.

Ein letzter Aspekt, der langfristig zu guter Qualität beiträgt, ist, dass Krillöl starke Antioxidantien enthält, wie Astaxanthin (dieser Stoff verleiht den kleinen Krebstieren ihre rosige Farbe). Die Antioxidantien sorgen dafür, dass das Krillöl weniger schnell oxidiert als Fischöl und daher länger haltbar ist.

 

Wissen in der Praxis

Omega-3-Fettsäuren dienen dem menschlichen Körper als wichtige Bausteine und sind an diversen Prozessen beteiligt. Es ist daher wichtig, mindestens einmal pro Woche fetten Fisch wie Hering oder Lachs zu essen. Gelingt Ihnen das nicht, können Sie Ihre tägliche Ernährung mit einem Omega-3-Präparat ergänzen. Krillöl bietet den Vorteil, dass die Phospholipide direkt in die Zellen eingebaut werden können. Sind Sie außerdem überzeugt von der besseren biologischen Verfügbarkeit von Krillöl, dann ist dies das richtige Nahrungsergänzungsmittel für Sie. Schauen Sie sich die Produktinformationen zu Omega-3 MSC Krillöl an. Falls Sie lieber bei den gewohnten Fischfettsäuren bleiben möchten, empfehlen wir Ihnen Omega-3 MSC. Auch Omega-3 MSC EPA Forte und Omega-3 MSC DHA Forte stehen Ihnen seit kurzem als therapeutische Intervention zur Verfügung, wenn höhere Dosierungen erwünscht sind.

Internetbureau W3S

Bonusan verwendet Cookies um die Webseite zu verbessern und Ihnen eine bessere Dienstleistung anbieten zu können. Möchten Sie wissen, welche Cookies wir gebrauchen? Lesen Sie hier mehr.

Einstellungen

Einstellungen